Hausverwaltung Magdeburg

Magdeburg – Hausverwaltungen sollten mehr können

 

Magdeburg ist eine große Stadt im Osten von Deutschland. Hier gibt es viele Hausbesitzer, die sich im Internet immer häufiger über die jeweils verantwortliche Hausverwaltung beschweren. Wer zu einem Haus oder einer Wohnung kommt, egal ob gekauft, geschenkt oder geerbt, wird wahrscheinlich die Hausverwaltung vom Vorbesitzer übernehmen. Einige Immobilienbesitzer suchen sich auch selbst eine neue Hausverwaltung in Magdeburg. Oft ist hier der Preis das Argument. Aber nicht immer stimmt das Preis-/Leistungsverhältnis bei den einzelnen Hausverwaltungen. Viele Punkte sprechen dafür, das Magdeburg gute, zuverlässige und professionell arbeitende Hausverwaltungen braucht. 


Hausverwaltung Magdeburg - worüber beschweren sich Hausbesitzer?

Es gibt viele Punkte über die sich Immobilienbesitzer in Magdeburg beschweren. In den entsprechenden Blogs im Internet ist von zu langem Leerstand, von Mietnomaden, von rückständigen Mieten und hohen Handwerkerrechnungen die Rede. Die Situation auf dem Immobilienmarkt hat sich in den letzten Jahren erheblich verändert. Während noch vor 25 bis 30 Jahren der Mieter seinen Vermieter persönlich kannte, und die Wohnungen direkt vermietet wurden, kamen irgendwann Makler auf den Markt, die Mieter und Vermieter zusammenbrachten und dafür eine hohe Gebühr kassierten. Heute gibt es sogenannte Hausverwaltungen, die als Mittler zwischen Vermieter und Mieter fungieren. Dafür bezahlt der Vermieter eine geringe Gebühr, die in Magdeburg zwischen 15,- € und 28,- € liegt. Wenn alles läuft, hat die Hausverwaltung übersichtlich zu tun, für dieses Geld. Aber nicht immer läuft alles nach Plan. Dann ist der Einsatz der Hausverwaltung gefragt. Viele Firmen nehmen diese Arbeit jedoch nicht allzu ernst und  machen sie dementsprechend nur halbherzig. Oder „übereifrig“.

Wie arbeiten Hausverwaltungen in Magdeburg?

Hausverwaltungen sollen ein Bindeglied zwischen Mieter und Vermieter sein. Sie sollen den Vermieter entlasten und Ansprechpartner für den Mieter sein. Reparaturen, die anfallen, wird der Mieter an die Hausverwaltung melden. Diese sollte nun in angemessener Weise reagieren. Oft gibt es keine Hausmeister, die für kleinere Reparaturen eingesetzt werden können. Die Mitarbeiter der Hausverwaltung werden auch nicht vor Ort selbst die Dinge erledigen, die notwendig sind. In der Regel wird also ein Handwerker beauftragt, der seine Aufgabe vielleicht zur Zufriedenheit der Mieter erfüllt, aber meist eine hohe Rechnung stellt. Diese Rechnung muss, wenn sie einen bestimmten Betrag übersteigt, vom Vermieter getragen werden. Dies führt oft zu Unmut, denn einfache Dinge könnte ein Hausmeister erledigen, der nicht so teuer ist. Ähnlich sieht es bei einer Neuvermietung aus. Hausverwaltungen ist es häufig egal, ob eine Wohnung vermietet ist, oder nicht, der Vermieter muss so oder so bezahlen. Also wird die Suche nach einem neuen Mieter oft ohne entsprechend großen Aufwand betrieben.

Write a comment

Comments: 0